krügerrand

Goldmünzen als Geldanlage – Die richtige Wahl?

Wer sich mit dem Thema befasst dem fällt auf: Sehr viele Kollegen werben dafür, Goldmünzen als Kapitalanlage zu wählen. Als Begründung dafür wird angegeben, dass man für eine Unze Gold zu jederzeit einen maßgeschneiderten Anzug erwerben konnte. Dieses Beispiel ist nicht nur abgedroschen, es hilft bei der Entscheidung kaum.

Eine gute Geldanlage sollte ein kalkulierbares Risiko haben, aber auch ein Potential zur Gewinnsteigerung. Wo aber ist der Gewinn, wenn die Geldanlage „Goldunze“ jederzeit den gleichen Wert hat, sprich den unendlich oft zitierten, maßgeschneiderten Anzug?

Über Jahrzehnte argumentierten Banker genau so: Gold tauge gerade nicht als Geldanlage, da die Rendite fehle.

Wir machen uns also auf, die Sache einmal genauer zu beleuchten. Wie fast immer im Leben gibt es auch bei diesem Thema nicht nur schwarz oder weiß. Was für den einen die richtige Wahl ist, muss für den anderen noch lange nicht der richtige Weg sein. Wir versuchen also einmal, die Vorteile und Nachteile anschaulich aufzuzählen.

Die Vorteile der Goldmünze als Geldanlage:

  • Wir wollen das leidige Beispiel von oben nicht aufgreifen, aber Fakt ist: Die Menge an Gold auf der Erde ist eine feste Größe, die sich auch durch Förderung und Verbrauch nicht verändert. Es verändert sich lediglich die verfügbare Menge. Gefördert wurden in der Geschichte der Menschheit bisher schätzungsweise 150.000 Tonnen. Umgerechnet sind das pro Erdenbürger gerade mal 20 Gramm. Die Menge des Bargeldes dagegen verändert sich regelmäßig. Umso mehr Geld gedruckt wird, desto geringer ist seine eigentliche Kaufkraft. Beispiel: 10 Kinder spielen mit einem Kaufladen. Jedes Kind erhält einen Taler, der Kaufladen verfügt über 10 gleiche Artikel. Somit kann jedes Kind genau einen Artikel kaufen. Gibt man nun jedem Kind einen zweiten Taler, so verändert dies ja nicht die Anzahl der verfügbaren Artikel. Vielmehr führt dies zu einer Verteuerung der Artikel und jedes Kind bekommt trotz des verdoppelten Geldes dennoch nur je einen Artikel.

    Gold ist also eine exzellente Versicherung gegen Inflation!

  • Gold ist Krisensicher. Schaut man sich aktuell in der Welt um, so wird einem zwangsläufig Angst und bange! Noch nie gab es so viele Konflikte und Kriege. Eine Aufzählung würde hier jeden Rahmen sprengen. Viele Währungen in Krisengebieten sind dabei nicht einmal das Papier wert, auf dem sie gedruckt wurden. Wenn es denn noch etwas zu kaufen gibt, so hat man mit Gold sicherlich allerbeste Karten.

  • Gold hat noch Steigerungspotential. Ja, das klingt jetzt natürlich seltsam. Ist Gold nun immer gleich viel wert, oder hat es Steigerungspotential? Letztendlich stimmt beides. Wenn wir das ganze einmal globaler betrachten, so gibt es gerade in Asien Märkte die stark wachsen (auch, wenn sich dies in letzter Zeit verlangsamt hat) und in denen Gold eine ganz besondere Rolle spielt (z.B. in Indien). Nehmen wir wieder unseren Kaufladen: Wird die Anzahl der Kinder größer, so bleibt für jedes Kind weniger Ware. Die Folge: Der Preis steigt. Dieser Effekt wird im Bereich Gold durch größere Fördermengen zum Teil abgefangen. Denn bei einem höheren Goldpreis werden Minen wieder interessant, bei denen beim heutigen Goldpreis eine Förderung nicht rentabel ist. Dennoch wird die Zahl der Interessenten für Gold m.E. auf Dauer größer.

Die Nachteile der Goldmünze als Geldanlage:

  • Vergleicht man Goldmünzen z.B. mit einer Aktie in einem Depot, so gibt es folgenden Unterschied: Die Münzen können bei einem Einbruch gestohlen werden. Um dieses Risiko zu auszuschließen kann man ein Schließfach mieten (Achtung, auch hier sind Ihre Schätze nicht automatisch in jeder Höhe versichert!) oder eine Versicherung abschließen, beides ist mit Kosten verbunden.

  • Goldmünzen erwirtschaften weder Zinsen noch Dividende. Dies war dreißig Jahre lang das „kreative“ Argument der deutschen Banker um eigene Produkte zu verkaufen. Aber von der Sache her stimmt es natürlich.

  • Es gibt unterschiedliche Preise für Einkauf & Verkauf.
    Wenn Sie uns einen Krügerrand verkaufen, dann liegt der Preis einige Prozentpunkte unter unserem Verkaufspreis. Ohne diese Marge könnten wir nicht existieren. Diese Differenz ist für Sie als Anleger natürlich erst einmal verloren und kann nur durch steigende Kurse aufgefangen werden.

Sie sehen: Die Geldanlage Gold hat Vor- und Nachteile. Unsere Meinung: Entscheiden sollte jeder für sich selbst.

 

Autor: Matthias Harms ©